Familienräume

Wir führen auch Hausbesuche durch.

Rufen Sie uns einfach an:
04101 – 60 12 400

IFF Komplex-Leistungen

Grundsätze der Interdisziplinären Frühförderung

Unsere Interdisziplinäre Frühförderstelle ist eine familien- und wohnortnahe Einrichtung mit dem Auftrag, eine interdisziplinäre Grundversorgung im Rahmen der Früherkennung und Frühförderung von behinderten und von Behinderung bedrohten Kindern ab ihrer Geburt bis zum individuellen Schuleintritt ambulant und mobil vorzuhalten.

Die Frühförderung als Komplexleistung ist eine Leistung zur Teilhabe. Unabhängig von der Ursache der Behinderung ist die persönliche Entwicklung ganzheitlich zu fördern und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft sowie eine möglichst selbständige und selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen oder zu erleichtern. Dies geschieht unter Einbeziehung der Eltern und wesentlichen Bezugspersonen des Kindes und umfasst ärztliche und nichtärztliche Leistungen. Jedes Kind erhält eine individuelle heilpädagogische und medizinisch-therapeutisch abgestimmte Förderung.

Zielsetzung

Die Frühförderung hat das Ziel, eine drohende oder bereits eingetretene Behinderung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu erkennen und die Behinderung durch gezielte Fördermaßnahmen auszugleichen oder zu mildern.

Ziel ist es zudem, das individuelle Entwicklungspotenzial des Kindes zu erfassen und gemeinsam mit den Bezugspersonen einen Rahmen zu schaffen, in dem das Kind seine Potenziale bestmöglich entfalten kann.

Zum Leistungsangebot gehören: 

  • Eine fachlich qualifizierte Beratung
  • eine umfassende Diagnostik
  • verbindliche interdisziplinäre Zusammenarbeit der folgenden Bereiche:
    • Heilpädagogik
    • Physiotherapie
    • Ergotherapie
    • Logopädie

Finanzierung

Die Vergütung erfolgt auf Grundlage einer landeseinheitlichen Fachleistungspauschale, die in der aktuellen LRV S-H festgeschrieben ist.

Die Rahmenvereinbarung ist verbindliche Grundlage für Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und dem Träger der Eingliederungshilfe des Kreis Pinnebergs mit der IFF Familienräume.

Informationen für Patienten

Woher erhalte ich eine Verordnung / ein Rezept?

Eine Verordnung / Rezept für eine medizinisch-therapeutische Behandlung erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt. Dieses kann der Hausarzt, der Kinderarzt, ein Orthopäde, HNO-Arzt, Pädaudiologe, Neurologe o.a. sein, der Ihnen oder Ihrem Kind die Aufnahme der Therapie empfiehlt.

Bitte beachten Sie, dass die Therapie spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum der Verordnung / des Rezepts begonnen werden muss. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, die Verordnung / das Rezept erst nach erfolgter Terminabsprache mit uns bei Ihrem Arzt abzuholen. Für die Aufnahme einer Komplexleistung für Ihr Kind, benötigen Sie eine Überweisung zur Eingangsdiagnostik von Ihrem Kinderarzt.

Muss ich etwas zuzahlen?

Wir rechnen mit allen gesetzlichen Krankenkassen ab. Auch Selbstzahlung und Privatkassen sind möglich. Kinder bis 18 Jahren müssen keine Zuzahlungen leisten, für diese übernimmt die Krankenkasse den vollen Betrag der Therapiekosten. Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr besteht eine Zuzahlungspflicht von 10 % der Therapiekosten. Darüber hinaus ist eine Rezeptgebühr von 10,- € an uns zu entrichten.

Unter bestimmten Umständen haben Sie die Möglichkeit, von Ihrer Krankenkasse von der Zuzahlung befreit zu werden, so dass die volle Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse erfolgt. Hierzu beraten wir Sie gerne. Besprechen Sie dieses auch mit Ihrer Krankenkasse persönlich.

Was geschieht in der ersten Stunde?

In Ihrer ersten Therapiestunde oder der Ihres Kindes, findet in der Regel ein so genanntes Erstgespräch statt. Hier möchten wir herausfinden, welches ihre persönlichen Anliegen und therapeutischen Ziele sind. Gemeinsam möchten wir besprechen, welches mögliche Therapieziele und Vorgehensweisen sein können. Darüber hinaus erheben wir anamnestische Daten, d.h. besondere, Ihren Beschwerden vorausgegangene Vorkommnisse oder Entwicklungsschritte. Diese sind auch in der Therapie mit Ihrem Kind besonders bedeutsam für unser therapeutisches Vorgehen.

Je nach therapeutischer Disziplin (ob Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie) beginnt Ihre Therapeutin / Ihr Therapeut auch schon mit der Durchführung erster diagnostischer Tests. Kinder führen wir behutsam in Ihre erste Therapiestunde ein. Sie als Eltern sind dabei und je nach Auftreten Ihres Kindes werden wir erst einmal gemeinsam etwas spielen, um uns besser kennenzulernen.

Wie wichtig sind häusliche Übungen?

Der Therapieerfolg sowie Ihre Weiterentwicklung im Hinblick auf Ihre persönlichen Therapieziele sind entscheidend von Ihrer Motivation und Mitarbeit sowie der Weiterführung der Übungen zu Hause abhängig. Eine gute und positive Zusammenarbeit und Kooperation zwischen Ihnen, Ihrem Kind und uns ist wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Therapie.

Terminvereinbarungen

Um einen Termin mit uns zu vereinbaren bitten wir Sie, uns telefonisch zu kontaktieren. Sollten wir einmal nicht persönlich ans Telefon gehen können, ist immer ein Anrufbeantworter geschaltet, auf dem Sie Ihr Anliegen hinterlassen können. Wir rufen Sie dann umgehend zurück. Telefon: 04101-60 12 400

Unsere Praxisräume

Unsere neuen Räumlichkeiten – Ein großer Dank gilt den fleißigen Handwerkern!

Seit März 2015 ist es endlich vollbracht! Wir sind mit unserer Praxis ins PiZ in der Pinneberger Fußgängerzone gezogen, wo die Familienräume Karin Struckmeier GmbH bereits seit Sommer 2014 beheimatet ist. Wir haben uns gut eingelebt und fühlen uns ausgesprochen wohl in unseren neuen Räumlichkeiten, die für unsere Arbeit – und dabei insbesondere für unsere Klient*innen und Patient*innen – zusätzliche und verbesserte Möglichkeiten bieten, um optimale Behandlungsergebnisse in ansprechender und freundlicher Atmosphäre zu erzielen.

Unsere Praxisräume